MS - Neudiagnose

MS Diagnose gesichert?

Diese Frage verunsichert, hier können Sie sich Luft verschaffen. Für eine Diagnose sollte aber ein Arzt konsultiert werden.
von Phini
Am
Beiträge: 4
Registriert: 14. September 2021, 09:23

MS Diagnose gesichert?

Hallo zusammen. Mir wurde gesagt das ich 2 Herde hätte, einen HWS und einen BWS, aber ist das schon genügend für eine MS Diagnose?

Ich war vor einem Jahr im MRT zwecks Schwindelattacken und meine HNO Ärztin hatte mich an einen Neurologen überwiesen, da im Befund etwas stand, was sie nicht ganz einordnen konnte. Als mein Neurologe den Befund gesehen hat meinte er, ich hätte einen MS Herd, aber das wäre noch längst keine Diagnose. Ich kam ins Krankenhaus zur Lumbalpunktion, aber da war alles in Ordnung.

Nach einigen Monaten hatte ich einen neuen MRT Termin und da kam raus, dass ich einen weiteren Herd in der BWS habe. Meine Neurologin verschrieb mir Tabletten, die ich täglich nehmen soll. Sie meinte damit ich nicht noch mehr Herde bekomme. Jetzt weiß ich nicht ob die Diagnose gesichert ist oder nicht?

Ich Kämpfe seid meiner Kindheit mit Kopfschmerzen und Schwindel, daher ist das für mich normal. Meine Neurologin kann mir auch nicht sagen ob es sich bei meinen Schwindel und Kopfschmerz Attacken um Schübe handelt oder nicht. Ich weiß noch nicht einmal wie ich solche Schübe bemerken soll, da im Internet steht sie wären individuell.

Seid einigen Tagen habe ich leichte Taubheitsgefühle, die nach einigen Sekunden oder Minuten wieder verschwinden und wo anders auftauchen. Mal ist es ein Zeh, dann eine Stelle am Schienbein. Dann ist es die Schulter und später der Handrücken oder der Finger. Es ist auch kein richtiges Taubheitsgefühl, es fühlt sich mehr wie Gliederschmerz an. Ich weiß nicht so richtig wie ich es sonst beschreiben soll.

Momentan z.b. zieht es vom Ellenbogen bis zum Handrücken. Es ist kein Schmerz, nur ein komisches Gefühl. Es ist weder taub noch kribbeln, wie gesagt man kann es mit Gliederschmerz vergleichen, nur das es Stellenweise ist. Ich habe auch zur Zeit oft kurze Schwindelattacken, die genauso schnell fort sind, wie sie gekommen sind. Als wenn man den Kopf zu schnell dreht und einem kurz schwindelig ist, nur das sowas bei mir oft in Ruhe auftritt, als ohne Kopfbewegung.

Seid einigen Monaten bin ich auch oft wahnsinnig müde und Schlaf manchmal 3 Stunden am Nachmittag, obwohl ich täglich 7-9 Stunden Schlaf bekomme. Vielleicht sehe ich auch einfach nur etwas, wo nichts ist. Vielleicht kann mir ja einer weiterhelfen

Liebe Grüße Steffi

von BirgitS
Am
Beiträge: 6571
Registriert: 27. Januar 2015, 13:30

Re: MS Diagnose gesichert?

Hallo Steffi,

komisch, dass dein Neurologe das so lapidar abgehandelt hat.

Für eine gesicherte Diagnose gibt es Leitlinien, die alle "abgearbeitet" werden. Ich kann dir das im einzelnen nicht mehr sagen, nur soviel mehr als nur MRT und Lumbalpunktion.
Und Tabletten, dass keine Herde mehr kommen? Also ein MS Medikament?
Nenne doch mal den Namen des Medikaments.

Mein Rat an dich, wende dich doch an eine MS Ambulanz. Die sind viel erfahrener als die Neurologen, die auch soviel anderes behandeln. Da bekommst du vielleicht eine fundiertere Aussage.

Birgit

von Phini
Am
Beiträge: 4
Registriert: 14. September 2021, 09:23

Re: MS Diagnose gesichert?

Aubagio heißen die. Sie hat es mir jedenfalls so erklärt

von BirgitS
Am
Beiträge: 6571
Registriert: 27. Januar 2015, 13:30

Re: MS Diagnose gesichert?

Hallo Steffi,

das ist eindeutig ein MS Medikament.

Naja, eine Aufklärung hätte eigentlich stattfinden sollen und vor allem es gibt ja so viele andere MS Medikamente.
Du bist schließlich die Kranke und hättest wählen können, was du dir nun täglich verabreichst.

Nun denn, wenn du es verträgst.

http://www.kompetenznetz-multiplesklero ... ebfrei.pdf
Das ist zwar schon etwas älter, aber ich finde, trotzdem hilfreich. Ab Seite 59 kommt Aubagio/Teriflunomid.

Ich nehme auch ein Medikament in Tablettenform ( Tecfidera). Meine Diagnose liegt jetzt schon 7 Jahre zurück. Aber das war dann eindeutig, weil ich einen Schub hatte und in einem neurologischen Krankenhaus die kompletten Untersuchungen gemacht wurden. Es stellte sich allerdings raus, dass ich sehr viele Herde im Gehirn habe.
Da habe ich dann erst im Nachhinein realisiert, dass die vermeintlichen Bandscheibenprobleme dann auf die MS zurück zu führen war.
Egal.... mit geht es gut, ich kann fast alles so machen wie bisher.

Nur, wie bereits gesagt, man muss einfach nach sich selbst auch schauen.

Du wirst sicherlich noch ganz viele Fragen so nach und nach haben. Keine Scheu.

Birgit

von Phini
Am
Beiträge: 4
Registriert: 14. September 2021, 09:23

Re: MS Diagnose gesichert?

Ich war vor kurzem wegen Bandscheibenvorfall im MRT, was auch bestätigt wurde. Da stand dann halt Verdacht Bandscheibenprolaps und darunter ms schübförmiger Verlauf. Da war ich dann etwas verwirrt weil ich bis jetzt kein, das glaube ich jedenfalls, Schübe hatte. Ich weis auch gar nicht wie sich so ein Schuh anfühlt

von Bergfex
Am
Beiträge: 720
Registriert: 7. Juni 2019, 15:24

Re: MS Diagnose gesichert?

Hallo Steffi,

Ich würde ebenso wie Birgit einen Termin in einer MS Ambulanz vorschlagen.

Ich selber bin auch "zweigleisig" und fühle mich damit gut umsorgt. Nur meiner Neuro ....nein, die hat im Frühjahr bei mir gezögert. Die Ambulanz hingegen mich sofort "akut behandelt"

meine Diagnose war 2019. Nach etwa einer Woche im Krankenhaus( in zwei genauer) mit diversen Untersuchungen.

Ich nehme ebenfalls Medikamente und regelmässig Physiotherapie.

Erkundige dich ,Frage nach,....

Liebe Grüße
Moni

von Miameh
Am
Beiträge: 3
Registriert: 22. September 2021, 14:04

Re: MS Diagnose gesichert?

BirgitS hat geschrieben:
14. September 2021, 17:38
Hallo Steffi,

das ist eindeutig ein MS Medikament.

Naja, eine Aufklärung hätte eigentlich stattfinden sollen und vor allem es gibt ja so viele andere MS Medikamente.
Du bist schließlich die Kranke und hättest wählen können, was du dir nun täglich verabreichst.

Nun denn, wenn du es verträgst.

http://www.kompetenznetz-multiplesklero ... ebfrei.pdf
Das ist zwar schon etwas älter, aber ich finde, trotzdem hilfreich. Ab Seite 59 kommt Aubagio/Teriflunomid.

Ich nehme auch ein Medikament in Tablettenform ( Tecfidera). Meine Diagnose liegt jetzt schon 7 Jahre zurück. Aber das war dann eindeutig, weil ich einen Schub hatte und in einem neurologischen Krankenhaus die kompletten Untersuchungen gemacht wurden. Es stellte sich allerdings raus, dass ich sehr viele Herde im Gehirn habe.
Da habe ich dann erst im Nachhinein realisiert, dass die vermeintlichen Bandscheibenprobleme dann auf die MS zurück zu führen war.
Egal.... mit geht es gut, ich kann fast alles so machen wie bisher.

Nur, wie bereits gesagt, man muss einfach nach sich selbst auch schauen.

Du wirst sicherlich noch ganz viele Fragen so nach und nach haben. Keine Scheu.

Birgit
Hallo, was hat den die Bandscheibe mit MS zutun?
Hattest du Rückenschmerzen?

von BirgitS
Am
Beiträge: 6571
Registriert: 27. Januar 2015, 13:30

Re: MS Diagnose gesichert?

Hallo Steffi,

ich hatte Gehprobleme, aber auch Schmerzen. Die Schmerzen vermutlich durch Schonhaltung, weil das rechte Bein nicht so belastbar war.

Birgit