MS - Erfahrung

Sind es Gleichgewichtsprobleme?

In diesem Bereich finden Sie Hilfestellungen, wie sich Herausforderungen des Alltags meistern lassen.
von Pinky89
Am 24. Oktober 2019, 11:11
Beiträge: 27
Registriert: 25. März 2015, 21:31

Sind es Gleichgewichtsprobleme?

Hallo Ihr Lieben,

ich wollte mal von euch wissen ob ihr diese Probleme auch schon mal hattet, weil von meiner Neurologin und Hausärzten werde ich irgendwie nicht verstanden.

Vorweg: Ich habe meiner Neurologin beim letzten Termin davon berichtet, dass ich momentan Probleme mit der Koordination und Konzentration habe. Wenn ich schreibe, schreibe ich ganz andere Wörter die ich eigentlich denke. Mir fällt es erst hinterher auf was ich da eigentlich zusammen geschrieben habe.

Zu meinen Gleichgewichtsproblemen, wenn es denn mit Gleichgewicht zu tun hat. Wenn ich im Zug sitze, mein täglicher Weg zur Arbeit und zurück, kann ich nicht aus dem Fenster sehen, weil ich diese schnellen Bewegungen nicht ertragen kann. Beim Autofahren ist es in 90 Grad Kurven auch so.
Wenn ich mich um meine eigene Achse um 90 Grad drehe, macht mir das auch zu schaffen. Vom sitzen oder hocken aufzustehen oder gehen ist auch nicht so gut. Über Kopf arbeiten um z.b. die Spülmaschine auszuräumen ist auch eine Herausforderung.

Es äußert sich nicht in Schwindel, sondern eher als ob ich benommen bin, oder wenn man leicht angetrunken ist oder ich neben mir stehe. Mein Alltag ist dadurch echt eingeschränkt. Diese Woche bin ich deswegen von meiner Hausärztin krankgeschrieben, weil meine Neurologin im Urlaub war. Meine Hausärztin meinte nur ich solle spazieren gehen und mal entspannen. Und mal wieder mehr Sport treiben. Da ich aber auch als Patient in der HNO in Behandlung bin, weiß ich nicht so recht ob es mit der MS zu tun hat und welchen Arzt ich mit den Problemen konfrontieren soll. Die Neurologin ging auf meine Probleme beim letzten Termin auch nicht ein.

Vielleicht habt ihr einen Tipp für mich wie ich das wieder hin bekomme.

liebe Grüße
pinky89

von Trof
Am 24. Oktober 2019, 15:55
Beiträge: 3634
Registriert: 2. Februar 2013, 20:39

Re: Sind es Gleichgewichtsprobleme?

Hallo Pinky,

ich kann in etwa nachvollziehen, was du damit meinst.

Ich leide seit Beginn der MS an Benommenheit in Bewegung.
Mittlerweile also seit 7 Jahren :mad:

Bisher weiß keiner einen Rat darauf, bzw. es gibt nichts, was einem da wirklich hilft.
Bei mir nur ein wenig, wenn ich mit Stöcken gehe.

Hier im Expertemforum hatte mir mal ein Arzt dazu geantwortet.

Leider gibt es das ja jetzt hier im neuen Forum seit der Umstellung nicht mehr.

Hast du das immer, oder nur jetzt aktuell? Dann könnte es ja auch ein Schubsympthom sein.

LG Steffi

von Pinky89
Am 24. Oktober 2019, 16:44
Beiträge: 27
Registriert: 25. März 2015, 21:31

Re: Sind es Gleichgewichtsprobleme?

Hallo Steffi,

Danke für deine Antwort.
Ich habe es aktuell seit ein paar Wochen. Vor der Benommenheit haben sich aber die Konzentrationsschwierigkeiten angekündigt, hatte vorher schon immer so meine Probleme, aber dort halt vermehrt. Die Ärztin sagte beim Termin, aber das Mrt hat doch keine Aktivität gezeigt. Vom mrt der hws hab ich noch keinen Befund erhalten, da könnte sich ja auch eine Ursache befinden.

Was hilft dir um es einigermaßen in den Griff zu bekommen?

LG Pinky

von Trof
Am 24. Oktober 2019, 17:44
Beiträge: 3634
Registriert: 2. Februar 2013, 20:39

Re: Sind es Gleichgewichtsprobleme?

Hallo Pinky,

ich habe das ja immer im Gehen, also in Bewegung.
Beim Rad fahren und auf dem Cross Trainer z.B. nicht.

Bei meiner Physio ist das Problem bisher so noch nicht aufgetreten bei anderen MS Patienten.

Sie können mir da auch nicht so wirklich helfen.

Ein Schub kann es nicht sein, da ich es ja seit Jahren durchgehend habe.

Mir helfen halt die Nordic Walking Stöcke beim Gehen ein wenig.

Außerdem versuche ich Reizüberflutung zu meiden, wenn möglich.
Also ich meine damit jegliche SinnesReize, die man so aufnimmt.
Z.B Lärm, viele Menschen, Gerüche, Farben, usw.

Das verstärkt die Benommenheit nämlich.

Die Benommenheit wirkt sich leider auch zusammen mit der Dauerfatigue, die ich permanent habe, auf meine Konzentration aus.

Autofahren geht nur nich eingeschränkt auf bekannten Strecken und auch lesen zB. geht nur, wenn ich Ruhe dafür habe.

Also kein Multitasking mehr.

Man muss sein Leben darauf einrichten.

Vielleicht ist es bei dir auch doch ein Schub und geht wieder weg, wenn der vorüber ist.

Das wünsche ich dir jedenfalls.

Ansonsten musst du einfach schauen, was dir hilft und was du besser minimierst oder meidest, damit diese Benommenheit zu meistern ist.

LG Steffi



Bei mir geht alles was ich mache nur in langsamem Tempo.
Multitasking geht gar nicht.

von Pinky89
Am 24. Oktober 2019, 19:15
Beiträge: 27
Registriert: 25. März 2015, 21:31

Re: Sind es Gleichgewichtsprobleme?

Also Sinnesreize auch aus einem fahrenden Zug aus dem Fenster schauen?

Sollte ich jetzt also abwarten und aussitzen, in der Hoffnung das gibt sich alles wieder von alleine? Oder wieder bei der Neurologin einen blöden Ratschlag abholen, denn ich nicht auch schon so wüsste?
Mein erster und bis jetzt einziger Schub war zu Beginn der MS, eine klassische Sehnerventzündung.

Also beim gehen hab ich diese Probleme ja nicht so, das ist für mich dann wohl noch zu langsam 🤦‍♀️

Hast du das auch wenn du dich selbst um die eigene Achse drehst, also z. B. um 90 grad?

Lesen geht bei mir eigentlich noch. Auto fahren tue ich selten selber, mir reicht im Moment schon das mitfahren. Aber manchmal lässt sich das selber fahren nicht vermeiden.

Mir macht auch das Scrollen von Internetseiten zu schaffen, also tue ich immer sehr langsam eine Seite runter scrollen.

LG Pinky

von Trof
Am 24. Oktober 2019, 19:49
Beiträge: 3634
Registriert: 2. Februar 2013, 20:39

Re: Sind es Gleichgewichtsprobleme?

Schnelle Drehungen sind wahrscheinlich für jeden MS ler problematisch.

Ich finde es zb schwierig beim Straße überqueren wenn man schnell nach links und rechts guckt, ob frei ist, dann zügig loszugehen. Sehr problematisch.

Da warte ich lieber, bis wirklich alles frei ist und ich in Ruhe rüber gehen kann.

Meine Kinder schauen zB. gerne Filme mit schnellen Bildfolgen.
Wird ja heute oft so gedreht, solche Art von Filmen.

Für mich ist das gar nichts. Wieder das Thema Reizüberflutung...

Warte mal das Ergebnis wegen der HWS ab. Vielleicht sitzt da aktuell die Ursache.

Wenn nicht musst du wie gesagt schauen, was für dich möglich und erträglich ist im Alltag und Zuviele Reize irgendwie vermeiden, wenn möglich.

Ist oft ein Balanceaakt, man muss den Alltag darauf ausrichten.

VG Steffi

von Pinky89
Am 8. November 2019, 08:27
Beiträge: 27
Registriert: 25. März 2015, 21:31

Re: Sind es Gleichgewichtsprobleme?

Hallo Steffi,

Ich war nun bei meiner neurologin wegen der Benommenheit. Sie meint es sei kein Schub und kommt vom Nacken und Schulter. Ich kann mir das ehrlich gesagt nicht vorstellen, aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren. Hoffnung stirbt bekanntlich zu letzt.
Sie hat mir jetzt Physiotherapie verordnet. Ich solle Rückenschwimmen und Yoga probieren. Eine Faszienrolle soll wohl auch gut sein.

Ich habe aber das Gefühl das ich auch immer beim Laufen schwanke und so aussieht als wäre ich besoffen, hängt wahrscheinlich alles zusammen, oder man hat das Gefühl man schwankt und ist vielleicht gar nicht so? Aber wir Ms'ler, so hab ich es mal gelesen, haben sowieso Probleme mit nicht besoffen laufen. Könnte ja wirklich Gleichgewicht sein. Im Stehen merke ich das auch.

LG Pinky

von Trof
Am 8. November 2019, 13:57
Beiträge: 3634
Registriert: 2. Februar 2013, 20:39

Re: Sind es Gleichgewichtsprobleme?

Hallo Pinky,

versuche es mit Physio.
Aber das es vom Nacken her kommt, glaube ich nicht.

Ich mache ja seit 7 Jahren durchgehend KG und da haben die auch schon einiges probiert.

Aber weg gegangen ist es nicht davon.

Da muss dann jeder seinen eigenen Weg finden, damit umzugehen.

Dazu hatte ich ja schon geschrieben, was mit so hilft.

LG Steffi