Gilenya oder Ocrevus

Dieses Thema ist ebenso zentral und wichtig, wie vielfältig. Hier können Sie sich ausgiebig austauschen.
von Fussilli
Am
Beiträge: 4
Registriert: 27. Mai 2022, 08:09

Gilenya oder Ocrevus

Hallo ihr alle.
Ich war vor langer Zeit schonmal hier im Forum, eher als Stille Mitleserin.
Da ich nicht mehr in den damaligen Account reinkomme, jetzt mit einem Neuen.

Vielleicht könnte mir ja jemand seine Meinung geben bzw mich an seiner Erfahrung teilhaben lassen.

Ich (33) habe meine Diagnose 2013 bekommen und einige Medikamente ausprobiert. Leider mussten diese wegen Nichtwirken oder Nichtvertragen abgesetzt werden.
Zuletzt bekam ich Gilenya .2015 bis 2018.
Aufgrund von sehr starken Haarausfall war die Überlegung doch nochmal was anderes zu probieren.
Die Pause hat sich verlängert, da mein Mann und ich dachten, wir schauen mal, ob es mit einer Schwangerschaft klappt.
Jetzt , 2 Kinder später, und beendeten Stillzeit stehe ich wieder vor der Wahl.

Mir wurde nun auch Ocrecus vorgeschlagen und ich kann mich dazwischen und Gilenya entscheiden .

Jetzt bin ich natürlich einmal bei Dr. Google durch, wie man es nicht machen sollte.
Nun habe ich öfters gelesen, dass durch Ocrevus daa Krebsrisiko steigt/ steigen kann?
Da Krebserkrankungungen in meiner Familie gehäuft vorkommen wäre das vllt doch nicht so gut?

Und : nur für den Fall dass ich doch nochmal ein Kind bekommen möchte,(was ich mir derzeit nicht vorstellen kann) welche Therapie wäre besser?

Sollte ich Ocrevus doch nicht so gut vertragen, könnte ich ja immer noch zu Gilenya..
Damit kam ich , bis auf den Haarausfall klar.
Mir ist durchaus bewusst, dass es weitaus schwerwiegender Nebenwirkungen gibt ( selbst erlebt)
Aber überall seine Haare zu verlieren und jedem Morgen aufzuwachen mit einem behaarten Kopfkissen nagte damals schon sehr an mir ..


Tut mir Leid, dass es so lang geworden ist.
Vielleicht nimmt sich trotzdem jemand die Zeit zu lesen und zu antworten..?

Ganz liebe Grüße :smile: