MS - Erfahrung

1. bestätigter PML- / Todesfall unter Tecfidera

Dieses Thema ist ebenso zentral und wichtig, wie vielfältig. Hier können Sie sich ausgiebig austauschen.
von andrea67
Am
Beiträge: 72
Registriert: 3. März 2013, 17:27

1. bestätigter PML- / Todesfall unter Tecfidera

mit blutwerte meinte ich die lymphozyten/leukozyten. die müssen regelmäßig (und nicht nur alle 6 monate, wie biogen es emphiehlt!) gemacht werden.
denn durch lymphopenie können auch andere opportunistische infektionen auftreten, die keiner haben will.
es bringt wenig, andauernd einen jcv test zu machen, weil man nie weiß, wann man den virus bekommt.

von Wasserfloh
Am
Beiträge: 81
Registriert: 25. Februar 2014, 22:59

1. bestätigter PML- / Todesfall unter Tecfidera

andrea67 hat geschrieben: mit blutwerte meinte ich die lymphozyten/leukozyten. die müssen regelmäßig (und nicht nur alle 6 monate, wie biogen es emphiehlt!) gemacht werden.
denn durch lymphopenie können auch andere opportunistische infektionen auftreten, die keiner haben will.
es bringt wenig, andauernd einen jcv test zu machen, weil man nie weiß, wann man den virus bekommt.

Das ist klar, bei mir wird immer ein großes Blubild gemacht, weil ich noch einiges mehr an Medikamenten einnehmen muß.

Allerdings, einen JCV-Test zu machen um erstmal abzuklären, ob man schon zu den Betroffenen zählt oder nicht, kann sicher nicht schaden. Die Frage stellt sich nun aber, wie es weiter gehen soll! Ob z.B. 2, 4 oder 6 JCV-Tests, oder andere Zusatzuntersuchungen, im Jahr durchgeführt werden sollten. Dazu braucht es schon handfeste Empfehlungen oder Richtlinien vom Hersteller und des Neurologen.

Desweiteren ist nun eine Situation eingetreten, wo dieses Thema von Biogen aufgegriffen werden sollte und in die Gebrauchsinformation von Tecfidera gehört.

von susaen
Am
Beiträge: 994
Registriert: 24. Januar 2013, 16:37

1. bestätigter PML- / Todesfall unter Tecfidera

Hi,

nun sind es anscheinend schon zwei PML Fälle unter Tecfidera...

Und unter Fumaderm werden es auch immer mehr...

http://www.bfarm.de/SharedDocs/Risikoinformationen/Pharmakovigilanz/DE/RI/2015/RI-demethylfumarat.html

Irgendwie erinnert das ganze an Tysabri 2008.

Grüße
susaen

von erna-bleibt-erna
Am
Beiträge: 433
Registriert: 24. Januar 2013, 14:05

1. bestätigter PML- / Todesfall unter Tecfidera

Hi Susaen, habe ich doch im DMSG Forum gestern richtig gelesen.

Einfach nur schrecklich.

Gruß erna

von susaen
Am
Beiträge: 994
Registriert: 24. Januar 2013, 16:37

1. bestätigter PML- / Todesfall unter Tecfidera

Hi Erna,

nur heute kam die besättigung vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM).

Und beide Fälle sind in Hamburg...

Grüße
susaen

Benutzeravatar
von Glückskind66
Am
Beiträge: 6373
Registriert: 28. Juli 2014, 07:55

1. bestätigter PML- / Todesfall unter Tecfidera

Hallo Susaen,

vielen Dank, daß Du uns immer mit Infos versorgst.

Hast Du eine Idee, wie man an Details zu dem neuen Todesfall kommen kann?

Ich nehme ja auch Tec. Mein Neuro gehört zu denen, die das mit dem kurzen Intervall bei den Blutkontrollen irgendwie noch nicht so machen wollen. Da springt zum Glück meine HÄ ein.

Und irgendwie habe ich das Gefühl, Tec ist nichts für die Langzeitanwendung. Abgesehen davon, daß ich jetzt in der zehnten Woche bei der Bewältigung eines Erkältungsvirus' bin und in der letzten Woche wieder mal ein paar bemerkenswerte Flushs hatte.

Viele Grüße
Marga

von Ben387
Am
Beiträge: 466
Registriert: 15. Mai 2014, 17:22

1. bestätigter PML- / Todesfall unter Tecfidera

Hi,
glaube auch, dass wir bei der Langzeitanwendung von Tec noch gar nicht wissen, was da auf uns zu kommt - denke auch dass es für viele viel zu hoch dosiert ist, mit 50 Kg Körpergewicht soll man dieselbe Menge verkraften wie jemand mit 90 Kg oder mehr.

Meine Ärztin hat vor kurzem von einer Patientin berichtet, die von Avonex auf Tec umgestellt wurde - nach kurzer Zeit aber wegen stark erhöhter Leberwerte abbrechen musste und jetzt erstmal gar nichts mehr nimmt.

Was ist eigentlich mit denen, die Ihre Diagnose bekommen haben, aber die MS schon seit vielen Jahren ausgebrochen war - die haben doch auch nix genommen. Man fragt sich schon, ob das alles so sinnvoll ist, was man seinem Körper da zusätzlich antut.

Am meisten ärgert mich bei der Sache, dass wie bei den Politikern scheibchenweise nach und nach immer mehr rauskommt und dadurch viele verunsichert sind.

Eine vernünftige Aufklärung von Anfang an würde viel mehr Vertrauen schaffen, und wenn alle Karten auf dem Tisch liegen, kann dann jeder selbst entscheiden welches Risiko er bereit ist einzugehen - aber diese Taktik des Aussitzens und Kleinredens ist furchtbar.

Grüße Ben


von susaen
Am
Beiträge: 994
Registriert: 24. Januar 2013, 16:37

1. bestätigter PML- / Todesfall unter Tecfidera

Hi,

der zweite Fall ist hier beschrieben:

http://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMc1413724

Die Leukozyten waren nie unter 4000/ml und die Lymphozyten nicht unter 792/ml.

Allerdings war die Patientin auch schon 64 Jahre alt.

Tecfidera wurde nur bei MSler von 18-50 getestet.

Was die Dosis angeht, ich hab mit ca. 70kg und der vollen Dosis kein Problem.

Leider kann man die Dosis nicht immer am Gewicht festmachen, sondern muss schauen wie der Körper reagiert.

Bei Azathioprin liegt die Dosis bei 2-3mg/kg Körpergewicht. Wenn man von der geringen Dosis ausgeht, muss man beim gleichen Gewicht mal 50% mehr geben als bei anderen.

Da ist das Ziel das Immunsystem auf einem gewissen Level zu halten.

Und hier noch die Beschreibung des ersten Falles:

http://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMc1415408

Grüße
susaen

Benutzeravatar
von Glückskind66
Am
Beiträge: 6373
Registriert: 28. Juli 2014, 07:55

1. bestätigter PML- / Todesfall unter Tecfidera

Hallo Susaen,

wieder ein herzlicher Dank.

Da werde ich mal mein Englisch auffrischen. Aber was sein muß, muß sein. Allerdings aus dem Überfliegen würde ich sagen, die Fälle sind zeitlich in umgekehrter Reihenfolge passiert? Die 54jährige im Oktober und die 64jährige im August letztes Jahr?

Ich komme bisher mit Tec ja auch hervorragend klar. Wiege aber auch 78 kg. Und nach den gestrigen Befunden scheint Tec bei mir zu wirken. Allerdings falle ich im nächsten Jahr aus der getesteten Altersgruppe heraus. Und wenn man sich nicht mal auf die angegebenen Grenzwerte verlassen kann, ist das ja wieder ein Lotteriespiel.

Und mit Glücksspielen habe ich keine guten Erfahrungen.

Viele Grüße
Marga

von Gast
Am

1. bestätigter PML- / Todesfall unter Tecfidera

Ich, da ich ja nun auch schön eher zu den älteren semestern gehöre, wundere mich auch, dass für leute ab 50 wohl keine studien vorhanden sind, bzw. die wenigen teilnehmer wohl nicht aussagekräftig gewesen sein sollen.

biogen sagt: für 55jährige liegen keine aussagekräfigen studienergebnisse vor und bei menschen über 60 haben sie gar nichts! ich werde dieses jahr 55!

und es gibt genügend medikamente, die man unabhängig vom gewicht bekommt.

wenn die lymphos und leukos im akzeptablen bereich lagen, bei der 64jährigen, stellt sich nir die frage, wieso ich mich alle paar wochen der piekserei unterziehe, zumal meine venen eh sehr schlecht sind!

aber dass bei fumaderm da erst jetzt einiges zum vorschein kommt, nachdem es schon jahrelang zugelassen ist, verwundert schon sehr. Irgendwie war das wohl ein schnellschuss und die folgen sieht man halt erst jetzt.

leider (!) vertrage ich es relativ gut ...