MS - Erfahrung

Plegridy-Erfahrungen

Dieses Thema ist ebenso zentral und wichtig, wie vielfältig. Hier können Sie sich ausgiebig austauschen.
von Sonnenscheinchen
Am
Beiträge: 13
Registriert: 3. März 2021, 12:58

Plegridy-Erfahrungen

Hallo,

ich habe mich als BT für Plegridy entschieden und hatte nach der ersten Spritze auch ordentlich Nebenwirkungen. Jetzt habe ich gehört, dass es durch die Dosiserhöhung auch mehr NW geben kann (wobei ich mir überhaupt nicht vorstellen kann, dass es noch schlimmer geht...).

Wie war das bei euch bei der Aufdosierung? Hattet ihr schlimmere Nebenwirkungen oder war es gleichbleibend? Bisschen Bammel vor der nächsten Spritze habe ich nämlich schon, aber ich werde dann schon vorsorglich ein Schmerzmittel einnehmen, um es vielleicht doch etwas in Schach zu halten (obwohl ich nie der Schmerzmittelfreund war :unamused: ).

Danke, viele Grüße!

von Sarah1280
Am
Beiträge: 64
Registriert: 8. Oktober 2015, 21:53

Re: Plegridy-Erfahrungen

Hallo,
also bei mir wurde es schlimmer und zwar deutlich, dachte auch mit der Zeit, nach einigen Spritzen wird es besser, dem war aber leider nicht so, zusätzlich hatte es auch bei mir nicht den erwünschten Erfolg gehabt und ich viele Schübe in kurzer Zeit, daher dann auch Therapiewechsel.

Aber es muss bei dir ja nicht genauso laufen, versuche optimistisch zu bleiben und ich drücke dir alle Daumen, daß die Nebenwirkungen nicht zu stark ausfallen und bald ganz ausbleiben.

Den Tipp vorher Ibu zu nehmen hast du bestimmt schon von deiner MS Nurse nahegelegt bekommen, versuche es mal,es hilft und macht es erträglicher.

Lg, drück dir die Daumen

von Sonnenscheinchen
Am
Beiträge: 13
Registriert: 3. März 2021, 12:58

Re: Plegridy-Erfahrungen

Danke Sarah,

oje, das hört sich wie befürchtet an 🙈 aber dann stelle ich mich einfach mal darauf ein....

Eine MS Nurse habe ich noch nicht, die Spritzen nehme ich noch unter Anleitung in der Praxis. Um zu sehen wie ich darauf reagiere hatte ich bei der ersten nichts zusätzlich eingenommen, hatte dann Schüttelfrost, 40,5 Fieber, Gliederschmerzen und war echt im Eimer. Da frage ich mich schon, ob es überhaupt schlimmer geht... Aber nächstes Mal werde ich davor eine Ibu nehmen und mit meinem Arzt das weitere Vorgehen besprechen.

LG und dir auch alles Gute!

von Susaen
Am
Beiträge: 993
Registriert: 24. Januar 2013, 16:37

Re: Plegridy-Erfahrungen

Hi Sonnenschein,

bei den Interferonen Beta ist es leider bei den meisten so, dass die Nebenwirkungen weniger sind, wenn die häufiger gespritzt werden.

Ich hatte unter Rebif auch weniger Nebenwirkungen als unter Avonex, außer dass meine Haut unter Rebif nicht mehr mit gemacht hat.

Wichtig ist, dass Ibu vor der Spritze zu nehmen und dann bei Bedarf nochmal nach 2-3 Stunden.

Du kannst dir vom Arzt auch die Retardform von Ibu verschreiben lasse, da reicht dann eine kurz vor der Spritze auch aus.

Grüße
susaen

von Sonnenscheinchen
Am
Beiträge: 13
Registriert: 3. März 2021, 12:58

Re: Plegridy-Erfahrungen

Danke Susaen,

gestern hatte ich die 2. Plegridy und davor eine Ibu eingenommen. 8 Stunden später setzten die Nebenwirkungen ein (und verschwinden jetzt erst langsam, nach 24h). Mir wurde gesagt, dass ich erst dann etwas einnehmen soll, wenn Nebenwirkungen auftreten, das habe ich dann auch gemacht aber so wirklich geholfen hat es nicht.

Ich habe echt die Hoffnung, dass es mit der Zeit besser wird, denn öfter zu spritzen und jedes Mal Nebenwirkungen zu bekommen kann ich mir momentan nicht vorstellen... Aber wer weiß...

Retard hatte ich übrigens angesprochen, wurde aber nicht aufgeschrieben.

LG Sonnenscheinchen

von Susaen
Am
Beiträge: 993
Registriert: 24. Januar 2013, 16:37

Re: Plegridy-Erfahrungen

Hi Sonnenscheinchen,

bei den Interferonen die häufiger gespritzt werden fallen die Nebenwirkungen meistens sehr kurz aus und höhren auch schneller auf.

Aber das muss halt jeder selbst probieren.

Grüße
susaen

von Sonnenscheinchen
Am
Beiträge: 13
Registriert: 3. März 2021, 12:58

Re: Plegridy-Erfahrungen

Hi Susaen,

gut zu wissen, danke!

Ich bin gespannt, wie ich auf die volle Dosis reagiere und was die Blutwerte sagen... Sollten mich die Nebenwirkungen weiterhin so lang und heftig begleiten, werde ich mit meinem Neurologen nach einer Lösung suchen. Aufgeben mag ich aktuell nich nicht, denn immerhin geht es mir gute 1,5 Wochen gut 😊

Viele Grüße
Sonnenscheinchen