MS - Neudiagnose

Neudiagnose

Am Anfang stehen viele Fragen, hier finden Sie schnelle Antworten.
von Vivixnkra
Am
Beiträge: 2
Registriert: 2. Oktober 2021, 19:58

Neudiagnose

Hallo,
Ich bin 23 Jahre und habe vor ein paar Wochen die Diagnose MS erhalten. Natürlich wie bei jedem von uns, eine Schockdiagnose.
Bei mir hat es mit Kribbeln im Bein rechts angefangen, alles fühlte sich eingeschlafen an. Bis zum Bauch und Rücken hat es sich hochgezogen. Auch die Finger haben rechts leicht gekribbelt. Wir sind alle von einem eingeklemmten Nerv ausgegangen, hab dann nach paar Tagen eine Spritze beim Orthopäden bekommen, relativ schnell sind die alle Symptome außer das Kribbeln in den Händen weggewesen. Dann der Schock, sicherheitshalber ein MRT vom Kopf machen lassen, 5 Tage später ruft meine Hausärztin an. Verdacht MS. Die Symptome waren weg, aber ca 15 Tage später fing das vibrieren im Körper an.
Meine Ärztin hat mich ins KH geschickt, lauter Test und Untersuchungen. Dann fing die Cortison Stoß Therapie schon an. Das Symptom was ich noch hatte, war aufeinmal viel stärker. Wenn man weiß woher es kommt, achtet man viel stärker drauf.
Aus dem Verdacht wurde eine feste Diagnose.
Die Cortison Stoß Therapie hat an den Fingern angeschlagen, das vibrieren ist jetzt immer noch da. Habe das Gefühl, dass es mal besser und mal schlimmer wird. Jetzt kam auch noch ein schwacher Arm und einschlafen von Hals bis in die Fingerspitzen dazu.
Dies kommt plötzlich und hält ca.15 min an und wird dann wieder weniger.
Es ist komisch, man fühlt sich nach der Diagnose aufeinmal so krank, obwohl ich mich davor außer bisschen Kribbeln und vibrieren gut gefühlt habe.


Man achtet ganz anders auf seinen Körper und gerade jetzt bekommt man bei jeder Kleinigkeit so schnell Angst.

Jetzt soll die nächsten Tage meine Therapie beginnen, geplant ist Interferon Beta.

Ich wollte einfach mal, ein paar Erfahrungen von euch hören.
Vielleicht habt ihr ein paar Life-Styles, die sich gut auf eure MS, Beschwerden und Therapie, ausgewirkt haben.

Ich versuche irgendwie positiv zu bleiben, aber leider ist es nicht immer so leicht.
Freue mich über jede Nachricht ☺️

von BirgitS
Am
Beiträge: 6731
Registriert: 27. Januar 2015, 13:30

Re: Neudiagnose

Hallo,

positiv bleiben ist schon mal eine gute Einstellung.

Du bist noch jung und hast dein Leben noch vor dir. Du wirst einen Weg finden, dich mit der MS zu arrangieren.

Und es ist völlig normal, jetzt genauer in sich rein zu hören und auf jede Kleinigkeit zu achten. das wird sich sicherlich mit der Zeit wieder etwas legen.

Trotzdem.... auf sich zu achten, ist wichtig.

Meine persönlichen Life Style Tipps:

Sport, gesunde Ernährung und Stress vermeiden.

Mach das, was dir gut gut.

Wenn du Fragen hast, nur zu. Hier im Forum findet sich meist jemand, der dazu was schreiben mag.

Birgit

von Bergfex
Am
Beiträge: 783
Registriert: 7. Juni 2019, 15:24

Re: Neudiagnose

Grias di, wie wir Bayern sagen :wink:

Hallo ,
ich nehme an Vivi wenn ich deinen Nickname so sehe?

Eine soweit als möglich positive Grundeinstellung hilft dir selbst sicherlich. Perfekt.

Es gibt viele Fragen, bei jedem.
Mal gute mal schlechte Tage -daran musste ich mich gewöhnen.

Wie Birgit beschrieben hat
- die üblichen bleib gesund Regeln -

Ernährung , ausgewogen

weniger Stress (das ist eines meiner Themen :unamused: ),

sportliche Aktivitäten, bei mir wöchentlich Physio

Gelassenheit und Achtsamkeit mir selbst gegenüber( das musste ich lernen, bin immer noch dabei :kopfüber: )

Meine Diagnose 2019 bekam ich zum 50. Geburtstag. Das Leben ist eben kein Wunschkonzert :grin:

Mein Tipp hol dir sachbezogen über die "neue Begleitung" Informationen. Hier im Forum, dmsg usw.

Auch fand ich wichtig mein Umfeld einzubeziehen. Nach der Diagnose, anschließender Reha waren/ sind noch Einschränkungen.

Ich komm gut damit klar, allerdings ist mir wichtig das ich "mal nicht kann" respektiert wird.

In Beziehung auf meine bereits länger bestehende Rücken Erkrankung habe ich da leider schlechte Erfahrung hinter mir.

Ich wünsche die alles gute

Zum Start deines Medi
Zum Umgang mit der Begleiterin

Falls ich Antworten auf deine Frage geben konnte freut es mich

Moni

von Vivixnkra
Am
Beiträge: 2
Registriert: 2. Oktober 2021, 19:58

Re: Neudiagnose

Danke für die Antwort Birgit! Und auch Moni lieben Dank.
Ja ist nicht immer einfach, aber man sollte das beste draus machen.
Vorallem sollte man sein Leben weiterleben und nicht von der Diagnose einholen lassen.
Sport tut mir auch wirklich gut!
Und das mit dem Stress ist so eine Sache, muss ich auf jeden Fall dran arbeiten 😂
Ich bin gespannt, wie ich die Therapie vertragen werden.
Aber das wird schon 😊😊😊

Lieben Dank!!

von telemaus
Am
Beiträge: 2798
Registriert: 25. Januar 2013, 12:14

Re: Neudiagnose

Hallo,

willkommen im Forum.

Deine Diagnose ist ja noch ganz neu, hole Dir viele Informationen.

Habe selber 17 Jahre Beta Feron gespritzt und kann Dir nur empfehlen die
Betreuung der BETAPLUS-Schwestern zu nutzen, die geben wertvolle Tipps und Hilfen.

Weitere wichtige Tipps hast du ja schon bekommen.

Viel Erfolg und alles Gute für deinen Start mit Beta Feron.

Ilona