MS - Neudiagnose

Meine Geschichte

Hier können Sie sich vorstellen, "Hallo" sagen und neue Bekanntschaften machen.
von Joy87
Am
Beiträge: 12
Registriert: 15. Dezember 2021, 16:16

Meine Geschichte

Hallo zusammen

Ich hab mich bereits vorgestellt und möchte euch meinen Weg zu meiner Diagnose erzählen;
Angefangen hat es diesen August, mein linker Arm hat zwischendurch nicht mehr richtig funktioniert, ein paar Wochen später dann noch das linke Bein dazu. Nur zwischendurch, nie permanent. Ein paar Wochen später kam ein Brennen im rechten Arm und rechter Gesichtshälfte dazu. Nun habe ich alle Symptome mehrmals täglich alle gleichzeitig, jeweils für ein paar Sekunden, maximal eine Minute. Ich bin dann Anfang Oktober zum Arzt, grosses Blutbild war i.O. Er hat mich zum Neurologen geschickt. Dieser hat ein MRT vom Kopf, HWS&BWS veranlasst. Da wurden 21 Läsionen im Gehirn und zwei im Rückenmark festgestellt. Er war bis dahin nicht der Meinung, dass es MS ist, da meine Symptome schon so lange dauern und nicht passen.
Aber nach der Lumbalpunktion kam dann leider die gesicherte Diagnose.
Die Symptome werden immer weniger. Oft habe ich 6-7 Std Ruhe bis wieder eine „Attacke“ kommt, manchmal nur ein paar Minuten… immer unterschiedlich. Aber es wird weniger und schränkt mich nicht 24Std ein, deshalb hat er mir keine Kortisonstosstherapie empfohlen. Da bin ich froh.
Nun soll ich nächste Woche mit Vumerity (Nachfolger von Tecfidera) beginnen. Ich bin sehr nervös, wie ich es vertrage. Wollte zuerst keine Medikamente nehmen. Aber als ich hörte, wieviele Läsionen ich habe und das Risiko von bleibenden Schäden gross ist ohne Medikamente, hab ich mich umentschieden.
Ich hab die Diagnose erst seit dem 3.Dezember und kann es noch nicht glauben… wegen meiner Angst, schlug mir der Neurologe vor, es langsamer einzuschleichen als sonst. Und zwar so;
1.Woche 0-0-1
2.Woche 1-0-1
3.Woche 1-0-2
4.Woche 2-0-2
Ich hoffe, dass ich es so gut vertrage.

Gehe unterstützend noch zu einer Naturheilpraktikerin.
Mich macht hald stutzig, dass für den Neurologen MS nicht im Raum stand, und nach der LP wars dann doch MS.
Deshalb dachte ich Anfangs noch an eine Fehldiagnose…
Sorry für den langen Text. Hat gut getan, alles zu schreiben.

GLG