Symptome

Typisch: Krankheit mit vielen Gesichtern

Die Symptome der Multiplen Sklerose sind vielfältig. Je nachdem, wo im Gehirn oder Rückenmark Entzündungsherde auftreten, äußern sich andere Beschwerden. Typisch für MS ist, dass auch der Krankheitsverlauf bei jedem Betroffenen anders ist. Dabei können Beschwerden schlimmer werden, neu hinzukommen oder sich auch wieder zurückbilden.

MS-Symptome: immer wieder anders

Die Multiple Sklerose äußert sich bei jedem Betroffenen anders. Je nachdem, wo sich im Gehirn oder Rückenmark Entzündungsherde (Läsionen) befinden, machen sich unterschiedliche Symptome bemerkbar. Die Krankheitszeichen können bei jedem Patienten verschieden stark ausgeprägt sein. Zudem kommen einige MS-Symptome häufiger vor, andere seltener. Typisch für die MS ist, dass sich das Krankheitsbild im weiteren Verlauf ständig verändert. Dabei können Beschwerden hinzukommen oder bereits bestehende Symptome können sich verstärken. Einige Beeinträchtigungen wiederum treten nur vorübergehend auf.

Frühe MS-Symptome: Sehstörungen, Kraftlosigkeit und Kribbeln

Etwa ein Drittel der Menschen mit MS spürt zu Beginn der MS ein Kribbeln oder ein Taubheitsgefühl in den Armen oder Beinen. Fast jeder fünfte MS-Erkrankte bemerkt Geh- und Gleichgewichtsstörungen. Jeder Zehnte berichtet von einem Gefühl der Kraftlosigkeit (meist in den Beinen). Zudem gehören Sehstörungen wie zum Beispiel eine verminderte Sehschärfe oder Doppelbilder zu den ersten Anzeichen einer Multiplen Sklerose.

MS im weiteren Verlauf: Welche Symptome oft auftreten

Im weiteren Verlauf der Erkrankung kann sich das Krankheitsbild verändern. Das ist aber bei jedem Betroffenen verschieden. Die Symptome, die hinzukommen können, sind z. B.:

  • Schwäche der Gliedmaßen bis hin zu Lähmungen, häufig verbunden mit einem Steifigkeitsgefühl (Spastik)
  • Weitere Gefühlsbeeinträchtigungen der Haut an Gesicht und Rumpf
  • Unsicherheiten beim Gehen und Koordinationsprobleme (zum Beispiel auch wenn du nach etwas greifst)
  • Blasenbeschwerden (häufiger, nicht gut kontrollierbarer Harndrang, Blasenentleerungsstörungen bis hin zu unwillkürlichem Harnverlust)
  • Darmprobleme (Verstopfung oder unkontrollierter Stuhlabgang)

Vor allem in späten Krankheitsstadien sind dauerhafte Lähmungen unterschiedlicher Ausprägung sowie eine gestörte Feinmotorik oder ein Muskelzittern (Tremor) häufig. Neben diesen Beschwerden können noch weitere Probleme auftreten, die zunächst oft einmal nicht direkt als Symptom der MS wahrgenommen werden. Dazu gehören zum Beispiel starke Müdigkeit und Erschöpfung (Fatigue), Schmerzen, Beeinträchtigungen des Sexuallebens, psychische Probleme wie depressive Verstimmungen oder Gedächtnis- und Konzentrationsstörungen.

Fragen zum Umgang mit deinen Symptomen im Alltag? Erfahrene MS-Coaches im MS Service-Center kennen gute Tipps. Nimm einfach Kontakt auf.

Krankheitsverlauf: Warum Vorhersagen schwierig sind

Ob deine MS-Erkrankung eher günstig oder ungünstig verläuft, können Ärzte nur schwer vorhersagen. Auch nach einem jahrelangen günstigen Verlauf kann sich die MS plötzlich verschlechtern und zu dauerhaften Beeinträchtigungen führen. Umgekehrt gibt es auch in fortgeschrittenen Stadien Hoffnung auf einen Stillstand oder auch auf eine Besserung der Krankheit. Es gibt zwar bestimmte Anzeichen, die einen Hinweis auf den weiteren Krankheitsverlauf geben können. Dabei handelt es sich aber nur um Erfahrungswerte, die keine Allgemeingültigkeit besitzen.

Anzeichen für einen eher günstigen Verlauf:

  • Ausbruch der MS in relativ jungem Alter

  • Gefühls- und Sehstörungen als Erstsymptome

  • Vollständige Rückbildung der Beschwerden

  • Großer zeitlicher Abstand zwischen den Schüben

Anzeichen für einen eher ungünstigen Verlauf:

  • Ausbruch der MS in höherem Lebensalter

  • Bereits zu Beginn der MS auftretende Lähmungserscheinungen

  • Gang- und Gleichgewichtsstörungen bei gleichzeitig verminderter Kraft

  • Ausfälle, die sich bereits in einer frühen Krankheitsphase wenig zurückbilden

  • Kurzes Zeitintervall zwischen dem ersten und zweiten Schub

  • Kraftminderung, die früh auftritt und dauerhaft ist

Wichtig für dich zu wissen

  • Die Multiple Sklerose wird nicht umsonst als Krankheit mit vielen Gesichtern bezeichnet. Die beschriebenen Symptome können, müssen aber nicht bei dir auftreten. Auch die Ausprägung der Beschwerden ist bei jedem Patienten anders.
  • Vor allem bei den frühen Symptomen ist es wichtig, diese bei einem Facharzt genau abklären zu lassen. Denn es können auch andere Ursachen dahinterstecken als eine Multiple Sklerose.
  • Keiner kann vorhersagen, wie sich die MS bei dir mit der Zeit entwickelt. Die MS ist zwar eine schwere Krankheit. Moderne Therapiemöglichkeiten können den Verlauf jedoch hinauszögern und verbessern.
Biogen-16646