MS - Neudiagnose

Möchte mich gerne kurz vorstellen!

Hier können Sie sich vorstellen, "Hallo" sagen und neue Bekanntschaften machen.
Benutzeravatar
von calipso
Am
Beiträge: 8
Registriert: 31. Mai 2016, 10:03

Möchte mich gerne kurz vorstellen!

Hallo an Alle!

Mein Name ist Nicole, ich bin 46 Jahre alt, Alleinerziehende mit 2 Söhnen und habe die endgültige MS-Diagnose im Februar diesen Jahres bekommen. Ich hatte glücklicherweise bis jetzt "nur" einen Schub ( Ostern 2014), und wurde aus dem Krankenhaus mit dem Verdacht auf MS entlassen. Das neue MRT im Februar hat dann gezeigt, dass es kein Verdacht mehr ist. Daraufhin habe ich mich entschlossen jetzt mit einer Therapie zu beginnen. Seit Juni spritze ich alle 14 Tage Plegredy und komme sehr gut damit zurecht.

Ich freue mich, dass man sich auf diese Weise mit "Gleichgesinnten" austauschen kann.

Viele Grüße
Nicole

Benutzeravatar
von Paulina
Am
Beiträge: 8001
Registriert: 23. Januar 2013, 20:09

Möchte mich gerne kurz vorstellen!

Hallo Nicole,

sei herzlich willkommen hier im Forum.

Wenn Du Fragen hast, bist Du hier richtig
und kannst sie hier stellen, wir versuchen,
so gut wir können, zu helfen.

Prima, daß Du mit dem Plegridy gut zurechtkommst,
es ist viel wert, wenn es mit der Basistherapie klappt.
Ich spritze Rebif seit 2001 und mir geht es immer noch sehr gut.

Alles Gute für Dich und liebe Grüße, Helga

Benutzeravatar
von calipso
Am
Beiträge: 8
Registriert: 31. Mai 2016, 10:03

Möchte mich gerne kurz vorstellen!

Hallo Helga!

Danke für den netten Empfang :)
Ich habe tatsächlich gleich eine Frage. Am 01.09. beginne ich eine neue Arbeitsstelle. Ich habe beim Vorstellungsgespräch und auch beim Probearbeiten nicht erwähnt, das ich MS habe. Das muss ich doch auch nicht, oder ?

Liebe Grüße
Nicole

von Smoothie
Am
Beiträge: 136
Registriert: 24. Januar 2013, 15:42

Möchte mich gerne kurz vorstellen!

Hallo Nicole!

Nein, das musst Du nicht.

Auch von mir noch ein herzliches Willkommen :-)

LG
Kerstin

von Glückskind66
Am
Beiträge: 5128
Registriert: 28. Juli 2014, 07:55

Möchte mich gerne kurz vorstellen!

Hallo Nicole,

herzlich willkommen in unserer Runde. Wir stehen für den Austausch gern zur Verfügung.

Deinem Arbeitgeber mußt Du nichts sagen. Der bezahlt Dich dafür, daß Du Deine Arbeit machst und schaffst. Der Rest ist Deine Sache.

Wenn Du einen GdB hast, kann es ihm bei der Quote nützen. Aber auch dann darf er nicht wissen, warum Du den hast. Und vor Ende der Probezeit würde ich da auch nicht mit raus rücken.

Paß nur auf, daß die Geheimniskrämerei Dich am Ende nicht belastet.

Alles Gute
Marga

Benutzeravatar
von calipso
Am
Beiträge: 8
Registriert: 31. Mai 2016, 10:03

Möchte mich gerne kurz vorstellen!

Hallo Kerstin, Hallo Marga!

Vielen Dank für Eure Meldungen.

Ich habe generell kein Problem damit zu sagen, dass ich MS habe. Es ist auch auf meiner alten Arbeitsstelle ( die quasi zur neuen gehört/Krankenhaus) kein Geheimnis gewesen. Aber ich denke, ich muss es auch nicht an die große Glocke hängen.

Hat jemand von Euch einen Schwerbehindertenausweis? Ich habe das Schreiben schon sehr lange hier liegen, habe aber Hemmungen einen GdB zu beantragen, da ich ja bis jetzt "erst" einen Schub hatte und mich nicht wirklich behindert fühle.
Oder ist das blöd es nicht zu machen?

Liebe Grüße an Alle
Nicole

von BirgitS
Am
Beiträge: 5772
Registriert: 27. Januar 2015, 13:30

Möchte mich gerne kurz vorstellen!

Hallo Nicole,

von mir auch noch ein herzliches Willkommen hier.

Die Kinder werden dir bestimmt viel Kraft und Zuversicht geben alles zu meistern. Wie ich herauslese geht es dir relativ gut, gut so.

Ich habe seit 2 Jahren die Diagnose und nehme Tecfidera.
Während der Anschlußreha nach dem Krankenhausaufenthalt habe ich den Schwerbehindertenausweis beantragt.

Eigentlich nur, weil es in einer der Therapiestunden angeboten wurde, dass man Hilfe dazu bekommt.

Nach einigen Monaten bekam ich Post von der zuständgen Stelle vom Landratsamt, dass ein GdB von 20 festgesetzt wurde.
Widerspruch habe ich nicht eingelegt, da es mir zu den Zeitpunkt wieder gut ging.
Nützen tut es mir momentan auch nicht.

Aber ich bilde mir ein, wenn es eine Akte beim Landratsamt gibt, wird es mit einem Verschlechterungsantrag vielleicht einfacher sein.

Birgit
Zuletzt geändert von BirgitS am 25. August 2016, 07:29, insgesamt 1-mal geändert.

von Glückskind66
Am
Beiträge: 5128
Registriert: 28. Juli 2014, 07:55

Möchte mich gerne kurz vorstellen!

Hallo Nicole,

mir hatte man auch bereits bei der Verdachtsdiagnose 2009 empfohlen, einen Antrag auf GdB zu stellen. Allerdings hatte man versäumt, mich wirklich aufzuklären. Und für Informationen aus dem Internet war ich damals nicht bereit.

Da sich eigentlich alles so weit zurück gebildet hatte und ich die anderen Symptome nicht richtig einordnen konnte, habe ich keinen Antrag gestellt. Ich hatte auch einen Horror vor dem Formular.

Dieses Frühjahr war ich zu einer psychosomatischen Reha. Und dort bekam ich nicht nur das Formular ausgehändigt, sondern aktive Hilfe eines Sozialmitarbeiters beim Ausfüllen. Nun läuft der Antrag, ich bin gespannt. Wirklich Sinn würde das Ergebnis für mich aber nur bei einem GdB von 50 Prozent machen. Das gäbe 5 Tage zusätzlichen Urlaub. Das halte ich im Moment aber für unrealistisch.

Trotzdem müßte ich später dann nur noch im Fall eines Falles einen Verschlechterungsantrag stellen. Das macht dann auch Sinn.

Mach dir keinen Streß

Marga